Montag, 16. Februar 2009

Ohne mich

Bücher, die ich nicht lesen werde:

P.S. Ich liebe Dich, und alle anderen Schmonzetten in blauen Einbänden mit Wolkenschrift.

Der Herr der Ringe, alle drei Teile. Die Filme fand ich gut, beim Buch bin ich bei Tom Bombadil stecken geblieben. Kenner wissen, dass das kurz hinterm Anfang ist. Ich hab's halt nicht mit Fantasy. Außerdem war Tolkien Sprachwissenschaftler und Sprachwissenschaft hab ich nach dem Grundstudium abgewählt. Mit großer Erleichterung.

Der Schwarm. Es muss auch Leute geben, die es nicht kennen. Ich opfere mich.

Mehr Bücher von Pascal Mercier. Es muss Leute geben, die Nachtzug nach Lissabon nicht mögen. Ich opfere mich.

Mehr von Ilkidiko von Kürthy. Siehe blauer Einband/Wolkenschrift. Bin einfach nicht Zielgruppe.

Alles von Stephenie Meyer. Meine Angst, "Most harmless Vampire of the World" Edward Cullen für den Rest meines Lebens zu verfallen, ist zu groß. Diese Peinlichkeit möchte ich mir gerne ersparen. Immerhin werde ich bald 30 und falle ungern in mein 13-jähriges Ich zurück.

Feuchtgebiete. Über Hämorriden schreiben  kann ich selber. Wenn auch für weniger Kohle. Dafür mit ähnlicher Reichweite.

Die Wanderhure. Geht einfach nicht. Es muss Leute geben, die das nicht lesen KÖNNEN. Ich opfere mich.

(To be continued)

Kommentare:

  1. stimme dir ja gerne in vielen punkten zu, aber "nachtzug nach lissabon" ist das großartigste buch, das ich je gelesen habe. allerdings: mercier selbst ist mir nicht sympathisch, und bei "perlmanns schweigen" dachte ich mir spätestens nach dem ersten drittel: na gut, dann bring dich halt endlich um, damit ruhe ist. dafür braucht man doch nicht nochmal 500 seiten.

    du brauchst kommentare? ich opfere mich.
    hans.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Hans,
    dann empfehle ich dir "Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón: Gleiches Thema, besser gemacht. Das großartigste Buch das ich je gelesen habe.
    Gruß, Nadja

    AntwortenLöschen